Leaderboard

Sie sind hier: Fokus » Haarausfall 27. Mai 2017
Fokus
Adipositas, schweres Übergewicht
Alkoholabhängigkeit
Baby / Geburt Schwangerschaft
Blasenentzündung, Zystitis
Blutgerinnung
Brustkrebs
Cholesterin
Chronische myeloische Leukämie (CML)
Eisenmangel
Endometriose
Essstörungen
Fussgesundheit
Gebärmutterhalskrebs/ Genitalwarzen
Haarausfall
Aktuell
Ursachen
Untersuchungen
Krankheiten
Behandlung
Haarpflege
Glossar
Diskussionsforum
Haut trocken
Haut-/Sonnenschutz
Herz / Herz-Kreislauf
Heuschnupfen
Immunsystem stärken
Impfen
Insektenschutz
Körperschmuck
Krankenversicherung
Menstruation
Morbus Crohn
Multiple Sklerose
Nagelgesundheit
Nagelpilz
Nahrungsmittel: Allergie, Unverträglichkeit
Nikotinsucht
Prostatakrebs
Schwindel
Stress
Todesfall
Verdauung
Verhütung / Verhütungsmethoden
Vogelgrippe
Wechseljahre
Zecken
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 

 

 

Haarausfall, Alopezie, Glatze

 

Haarausfall kann jeden treffen.

 

Lesen Sie hier alles über die Ursachen, die verschiedenen Formen, Tipps und Trends zum Thema.

Was da auf unserem Kopf aus der Hautoberfläche ragt und im allgemeinen Sprachgebrauch als "Haar" bezeichnet wird, ist ein Teil des Haares, sprich der Haarschaft. Die Haarwurzel ihrerseits - auch Haarfollikel genannt - geht sozusagen unter die Haut.

 

Der Aufbau des Haares: Der Haarfollikel ist eine röhrenförmige, wenige Millimeter lange Einstülpung der Haut, in welcher der Haarschaft gebildet wird.

 

Der Haarfollikel

Haarfollikel ist die Produktionsstätte des Haarschaftes.

 

Er lässt sich als röhrenförmige Einstülpung der Haut verstehen, in deren unterstem Teil - der Haarzwiebel - sich die Zellen rege teilen, nach oben wachsen und unter Verhornung den Haarschaft bilden. Die Haarzwiebel umfasst ein von spezialisiertem Bindegewebe umgebenes Gefässknäuel, die Haarpapille.


Auch der Haarfollikel ist von Bindegewebe umhüllt und liegt schräg zur Hautoberfläche. Er kann durch Muskelzellen, die zwischen Haarfollikel und Haut liegen, aufgerichtet werden (Haarsträuben, Gänsehaut). In den oberen Teil des Haarfollikels mündet die Talgdrüse, die Talg - ein fetthaltiges Sekret - absondert.

 

Anzahl Haare und die Haarfarbe

100'000 Haarfollikel haben Menschen mit braunem oder schwarzem Haar auf dem Kopf; Blonde haben etwas mehr, Rothaarige etwas weniger. Die Haarfarbe wird hauptsächlich durch den Farbstoff Melanin bestimmt, der in besonderen Zellen der Haarzwiebel - in den Melanozyten - gebildet und an die Haarwurzelzellen abgegeben wird.

 

Die verschiedenen Haarfarben sind vererbt und entstehen durch die unterschiedliche Art (schwarz-braun, gelb-rot), Menge und Verteilung des Melanins. Durch die Rückbildung der Melaninproduktion im Alter kommt es zum Ergrauen der Haare.

 

Normalwerte bei Kopfhaaren

Durchschnittswert: 100' 000

 

  Blonde
50'000            
  Schwarzhaarige

110'000

       
  Brünette
100'000
  Rothaarige

75'000

       

 

 

 

Eckdaten

  • Haardichte: 200 Follikel / cm2
  • Haardurchmesser: 0.1 mm
  • Wachstum pro Tag: 0.3 mm
  • Monatliches Haarwachstum: 1 cm
  • Lebensdauer: 2-5 Jahre

 

Der Haarzyklus

Haar wächst, ruht, fällt aus.

 

Jeden Tag wachsen auf unserem Kopf neue Haare, andere fallen aus - ein sich stetig wiederholender Zyklus. Dieser besteht aus verschiedenen Phasen: der Wachstums-, der Übergangs- oder Rückbildungs- und der Ruhephase. Jedes Haar macht dabei seinen eigenen, von den Nachbarhaaren unabhängigen, Zyklus durch.

 

Die verschiedenen Phasen des Haarzyklus: Jahrelange Wachstumsphasen wechseln sich mit weit kürzeren Übergangs- und Ruhephasen ab, in denen das Kolbenhaar innerhalb weniger Monate ausgestossen wird. Kolbenhaar: So nennt man das Haar in der Ruhephase.

 

Die Dauer der Wachstumsphase bestimmt Länge und Dicke des Haares.

 

Vom Wachstum bis zum Ausfallen des Haares

dieser Phase wächst das Haar durch Teilung der Haarzellen. Ungefähr 80% der Kopfhaare befinden sich jeweils in dieser Phase. Es ist die längste im Zyklus der Kopfhaare (ca. 2-5 Jahre). Je länger die Wachstumsphase dauert, desto länger wächst in dieser Zeit auch das Haar. Beim Menschen beträgt die Wachstumsgeschwindigkeit ca. 1cm im Monat.

 

Die Übergangsphase oder Rückbildungsphase

Nur ca. 14 Tage dauert diese und ist die kürzeste aller Phasen. Nur ein kleiner Anteil der Haarfollikel befindet sich gleichzeitig darin. Während der Übergangsphase schrumpft der Haarfollikel, dabei wird er hochgerückt und liegt jetzt dicht unterhalb der Talgdrüse an der Hautoberfläche. Das Haar wird aufgrund der nun angenommenen Form Kolbenhaar genannt. Es hat die maximale Länge erreicht und wächst jetzt nicht mehr.

 

Die Ruhephase

 Sie folgt der Übergangsphase. In dieser letzten Phase (ca. 3 Monate später) wird das Kolbenhaar vom nachwachsenden, neuen Haar ausgestossen: Ein neuer Zyklus beginnt. Die Dauer eines Haarzyklus variiert je nach Lebensalter und Körperregion. Davon abhängig sind auch Länge und Dicke der Haare.

 

Es ist also ganz natürlich, Haare zu verlieren. Im normalen Haarzyklus wächst das Haar, ruht und fällt aus, damit neue Haare nachwachsen können. Pro Tag fallen bei normalem Haarbestand durchschnittlich 50 -100 Kopfhaare aus - sind es mehr, kann der Zyklus gestört sein.

 

 

 

Diskussionsforum

 

Forum Haarausfall,
Alopezie, Glatzenbildung

 

 


   Seite 1 von 5  vorhergehende Seite nächste Seite
   
   Artikel 1-20 / 82
   
Online-Beratung: Vorbeugung Haarausfall
Haut, Haare

Zu viel oder zu wenig Haare?
Interview mit dem Zürcher Dermatologen und Haarspezialisten Prof. Dr. med. Ralph M. Trüeb zu den häufigen Problemen mit der Behaarung: ''Derjenige, der das Gefühl hat, er verliere Haare, hat meist recht und verdient Abklärung.''

Anzeige: Therapie gegen androgenetischen Haarausfall
Durch ENT-Spannung der Oberkopfmuskulatur wird das gestörte Versorgungssystem des Haarwachstums, das als Ursache für den eblich bedingten Haarausfall gilt, behandelt. Das ist der Ansatz der AC-Therapie®.

Haarausfall: Jugendliche leiden besonders stark
Haarausfall belastet die Psyche immer. Jugendliche brauchen aber eine besonders sensible psychosoziale Betreuung, berichten Forscher der Stanford University School of Medicine.

Neues Haarausfall-Gen entdeckt
Der Risikofaktor für den genetischen Haarausfall ist das Chromosom 20. Haarausfall kann demnach sowohl über den Vater als auch über die Mutter vererbt werden.

Haarausfall kann saisonbedingt sein
Einige Menschen beobachten während verschiedenen Zeiten einen vorübergehenden, verstärkten Haarausfall. Viele suchen deswegen medizinische Hilfe, weil sie unsicher und besorgt sind, sagen Experten.

Haarausfall – Normal oder ein Grund zur Sorge?
Haarausfall macht unsicher. Welcher Haarverlust normal und vorübergehend ist und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt, lesen Sie hier.

Saisonal bedingter Haarausfall – Normal oder ein Grund zur Sorge?
Haarausfall macht unsicher. Welcher Haarverlust normal und vorübergehend ist und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt, lesen Sie hier.

Hilfe und Pflege für angegriffenes Haar
Nebst Haarausfall leiden viele Betroffene zusätzlich unter strapaziertem, angegriffenem Haar. Die Folgen: Haarbruch, Spliss oder schwer auskämmbare Knoten. Hier ein paar Tipps von Experten.

Haarausfall: Lassen Wunden Haare spriessen?
Bis heute ging man davon aus, dass abgestorbene oder degenerierte Haarfollikel sich nicht mehr erholen und damit der Haarausfall nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Forscher haben anhand von Tierstudien aber eine Neubildung von Haarfollikeln entdeckt.

Nikotinkonsum schadet Haut und Haar
Rauchen beeinträchtigt Lunge und Herz und stumpft Haut und Haare ab. Das ist das Ergebnis einer Amerikanischen Studie.

Haareausreissen genetisch bedingt?
Amerikanische Wissenschaftler sind bei der Ursachensuche der sogenannten Trichotillomanie auf genetische Veränderungen gestossen.

Trichotillomanie: Angst beeinträchtigt die Lebensqualität
Trichotillomanie, der Drang, sich einzelne Haare auszureissen ist eine komplexe, zwanghafte Störung. Betroffene schweigen oft aus Scham. Dadruch geraten sie unter einen enormen Leidensdruck.

Andropause: Das Klimakterium der Männer
Die männliche Mid-Life-Crisis (die Mitte-Lebens-Krise) geht bei vielen Männern mit ähnlichen Symptomen einher, wie sie bei Frauen in der Menopause beobachtet werden können.

Mutter vererbt Haarausfall
Bisher ging man davon aus, dass die Glatzenbildung eine Vatererbschaft sei. Forscher haben nun entdeckt, dass die Ursachen für Haarausfall am X-Chromosom liegen, d.h. dass der Defekt mütterlicherseits weitervererbt werde.

Mutter vererbt Haarausfall
Bisher ging man davon aus, dass die Glatzenbildung eine Vatererbschaft sei. Forscher haben nun entdeckt, dass die Ursachen für Haarausfall am X-Chromosom liegen, d.h. dass der Defekt mütterlicherseits weitervererbt werde.

Stammzellen aus Haarfollikeln lassen Haare spriessen
Forscher haben Stammzellen aus Haarfollikeln den Mäusen unter die Haut transplantiert. Darauf bildeten sich neue Haarfollikel, aus denen später neue Haare wachsen können.

Wie stärkt Koffein die Männerhaut?
Männerhaut ist empfindlicher als Frauenhaut. Schuld sei das männliche Geschlechtshormon, dessen negative Wirkung auf die Haut mit Koffein aufgehoben werden könne. Dies zeigt eine Untersuchung der Universitätsklinik Hamburg.

Männer reden nicht über Haarausfall
Eine Umfrage der Gesellschaft für Erfahrungswissenschaftliche Sozialforschung (GEWIS) hat ergeben, dass Männer sich dem Thema Schönheit gegenüber eher ablehnend verhalten. Sie finden es gar unmännlich, sich mit solchen Themen - wie zum Beispiel Haarausfall - abzugeben.

Haarverlust ist Hau(p)tsache
Haarverlust hat oft in der Umwelt, dem Lebensstil und nicht zuletzt in der Fehlernährung seine Ursache. Interview der Zürichsee-Zeitungen mit dem Co-Autor des Buches „Hauptsache Haar“ R.M. Trüeb.

 
 Artikel 1-20 / 82    Seite 1 von 5  vorhergehende Seite nächste Seite

 
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Forum Haarausfall, Alopezie

Leser diskutieren zum Thema Haarausfall, kreisrunder Haarausfall, hormonellbedingter Haarausfall, Haarausfall beim Mann, Haarausfall bei der Frau >>

Erfahren Sie mehr zu Eisenmangel und Haarausfall (Alopezie)

check-dein-eisen

check-dein-eisen.ch

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer