NET-Metrix-Audit 1.5
Leaderboard

Sie sind hier: Fokus » Körperschmuck 22. August 2014
Suchen
sprechzimmer.ch
Körperschmuck
Erweiterte Suche
Fokus
Adipositas, schweres Übergewicht
Alkoholabhängigkeit
Baby / Geburt Schwangerschaft
Blutgerinnung
Brustkrebs
Cholesterin
Chronische myeloische Leukämie (CML)
Eisenmangel
Endometriose
Essstörungen
Fussgesundheit
Gebärmutterhalskrebs/ Genitalwarzen
Haarausfall
Haut trocken
Haut-/Sonnenschutz
Herz / Herz-Kreislauf
Heuschnupfen
Immunsystem stärken
Impfen
Insektenschutz
Körperschmuck
Tätowierung
Henna-Tattoos
Piercing
Scarification
Branding
Zahnschmuck
Aktuell
Links
Diskussionsforum
Krankenversicherung
Menstruation
Morbus Crohn
Multiple Sklerose
Nagelgesundheit
Nagelpilz
Nahrungsmittel: Allergie, Unverträglichkeit
Nikotinsucht
Prostatakrebs
Schwindel
Stress
Todesfall
Verdauung
Verhütung / Verhütungsmethoden
Vogelgrippe
Wechseljahre
Zecken
Krankheitsbilder
Symptome
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Sky Left
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

Tätowierungen: Mit mathematischer Formel Alterungsprozesse berechnen

Wie sich eine Tätowierung mit den Jahren entwickelt und ob sich gesundheitliche Schäden daraus ergeben, hängt von den Farbsubstanzen ab. Ein Forscher hat nun eine Formel entwickelt, mit der man die Zukunft des „Tattoos“ berechnen kann.

 
Tätowierfarben enthalten zum Teil Schwermetalle wie Quecksilber, Blei, Nickel und Zink, schreibt der Forscher Eames von der Universität UCL in London.

 

Umfangreiche Untersuchungen hätten aufgezeigt, wie sich Farbpartikel über Monate hinaus verhalten – aber über deren langfristige Entwicklung wisse man noch nichts, so der Forscher.

 

Im Hinblick darauf, dass Tattos weltweit ein Revival erleben, hat er sich der Dauerhaftigkeit und der langfristigen Entwicklung dieses Körperschmucks angenommen.

 

Der Mathematiker entwickelte nun eine Formel, um das künftige Verhalten der Tätowierfarbe auf der Haut zu berechnen. Die Basis für seine Berechnungen waren Erkenntnisse aus früheren Beobachtungen über den Weg der Farbe nach Einspritzen in die Haut. Einige Farben werden vom Immunsystem sofort vernichtet, andere gelangen in die Hautzellen und verbleiben dort, bis zur Zellteilung oder zum Zelltod.

 

Mit seiner Formel können Tätowierte ausrechnen lassen, wie sich ihre Tattoos in Abhängigkeit ihrer Hautstruktur und der Einwirkung von UV-Strahlung innerhalb von 20 Jahren verändern werden.

 

Basis der Formel sind: Hauttyp, Alter, Grösse des Tattoos, UV-Expositionsdauer und Farbtyp, respektive die Substanzen, die die Farbe enthält. Klar ist, das Details in der Zeichnung am schnellsten verschwinden, so der Forscher – nach 15 Jahren findet man meist keine Details mehr.

 

Mehr zum Thema

Mathematics Today

28.04.2011 - dzu

 
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Zur Anmeldung >>

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Erste Hilfe Quiz

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer