NET-Metrix-Audit 1.5
Leaderboard

Sie sind hier: Krankheitsbilder » Lipom – Weichteil-Tumor der Haut gutartig 28. November 2014
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Lipom (Fettgeschwulst, Weichteiltumor der Haut)

Definition

Gutartige "Fetttumore"

Direkt unter der Haut liegt das Unterhaut-Fettgewebe. Von diesem Gewebe können einzelne Zellreihen unkontrolliert wuchern und einen Knoten bilden. Solche Knoten aus Fettgewebe nennt man Lipome. Auch wenn man hier von einem Tumor redet: Ein Lipom ist immer gutartig. Lipome können einzeln oder in Gruppen auftreten, wachsen langsam und sind selten schmerzhaft. Gelegentlich können Lipome auch an den inneren Organen auftreten (wird meist nicht erkannt, da problemlos).

Ursachen

Die Ursache für die Entstehung von Lipomen ist nicht bekannt. Es bestehen Hinweise darauf, dass die Veranlagung für Lipome vererbt werden kann. Die Entstehung von Lipomen hat nichts mit einer ''Fettansammlung'' bei Übergewicht zu tun.

Symptome (Beschwerden)

Unter der Haut findet sich ein gut verschieblicher, abgrenzbarer, prall-elastischer Knoten, vorwiegend im Schultergürtelbereich und an den Armen. In den meisten Fällen macht ein Lipom keine Beschwerden. Es kann kosmetisch zum Problem werden oder aber bei ungünstiger Lage (z.B. unter dem BH-Träger, am Unterarm) im Alltag stören. Selten kann ein Lipom auch mal schmerzhaft sein.

Diagnose (Untersuchung)

Histologische Untersuchung nach Entfernung des Lipoms

Das Lipom wird meist durch die genaue Inspektion der Haut und das Ertasten des Knotens, ohne zusätzliche Untersuchungen, erkannt. Manche potenziell gefährliche Hautverdickungen können einem Lipom jedoch ähnlich sehen, weshalb eine Untersuchung beim Hautarzt angezeigt ist. Bei Unsicherheit kann eine Biopsie mit Untersuchung des Gewebes erfolgen. Wird der Knoten chirurgisch entfernt, erfolgt auf jeden Fall eine histologische Untersuchung. Damit kann die Gutartigkeit des entfernten Materials bestätigt werden.

Therapie (Behandlung)

Störende Lipome werden entfernt

Grundsätzlich muss ein Lipom nicht behandelt werden, da keine Gefahr für eine Entartung entsteht. Wenn das Lipom schmerzt oder stört, kann es in Lokalanästhesie (örtlicher Betäubung) chirurgisch entfernt werden.

Mögliche Komplikationen

Lipome werden nicht bösartig. Das bösartige Liposarkom entsteht nicht aus einem Lipom. Gelegentlich kann nach Entfernung eines Lipoms am gleichen Ort erneut ein Lipom entstehen.

Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Zur Anmeldung >>

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>
Krankheitsbilder Untergruppen
Haut, Haare und Nägel

Apothekensuche

Apotheken-Suche TopPharm

 
 

 

 

 

Ihre Spezial-Apotheke

schnell, diskret, günstig

 

 

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Erste Hilfe Quiz

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer