NET-Metrix-Audit 1.5
Leaderboard

Sie sind hier: News » Tagungen 02. September 2014
Suchen
sprechzimmer.ch
Tagungen
Erweiterte Suche
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Gesundheit allgemein
Tagungen
Gesundheitswesen
Radioaktivität
Junge Redaktoren
Humor
Publireportagen
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Sky Left
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

Typische Krankheiten und Verletzungen

 

Impingement ("Impinschment" ausgesprochen)

Hier kommt es zur Einklemmung des Schleimbeutels und/oder der Sehne unter dem Schulterdach. Die Folge ist eine Reizung und Entzündung der Schulter.

 

 

Ursachen

  • Überlastung der Schulter durch Tätigkeiten auf Schulterhöhe
  • Quetschungen bei Prellung oder Sturz
  • Verkalkungen des Gelenks
  • Sehnenverletzung
  • Oft kann man sich an keine Verletzung oder Unfall erinnern

 

Beschwerden

  • Schmerzen beim Heben des Armes über die Horizontale.
  • "Schmerzhafter Bogen": das Anheben des Armes bis etwas über die Horizontale ist schmerzhaft, die Bewegung weiter oben tut oft nicht mehr weh.
  • Schmerzen bei Drehbewegungen.
  • Schmerzen strahlen in den Oberarm aus.
  • Schmerzen in der Nacht - je stärker die Entzündung, desto stärker die Schmerzen.
  • Knirschen im Schultergelenk (Knirschen alleine ist nicht krankhaft!!).

 

Diagnose

  • Untersuchung durch den Spezialisten, den Orthopäden.
  • Röntgen: man kann den Kalk sehen.
  • Ultraschall: Entzündung oder Verletzungen sind gut zu sehen.
  • Magnetresonanztomographie (MRI): Sehnen, Muskeln und Schleimbeutel sind gut zu beurteilen.
  • Einspritzen von Schmerzmittel in den Schleimbeutel: verschwinden die Schmerzen, dann kommen die Schmerzen vom Schleimbeutel her; verschwinden die Schmerzen nicht -dann ist die Ursache anderswo zu suchen. Wichtig: wenn das Schmerzmittel nachlässt, kommen die Schmerzen wieder!

 

Behandlung

Die Behandlung ist oft langwierig. Zunächst wird konservativ behandelt:

  • Physiotherapie: Bewegungs- und Dehnungsübungen
  • Schonen der Schulter
  • Schmerzmittel: beruhigen die Entzündung und lindern die Schmerzen.
  • Einspritzung mit Kortison: hemmt die Entzündung.

Wenn nach 2 bis 3 Monaten keine Besserung vorliegt, ist eine Operation sinnvoll:

  • Dabei wird der Schleimbeutel entfernt und die Unterfläche des Schulterdaches geglättet.
  • Dies kann mittels Schulterspiegelung erfolgen. Bei der Schulterspiegelung (= Arthroskopie) kann der Arzt mit einem kleinen Rohr in das Gelenk hineinsehen. Kleinere Eingriffe kann er dabei über ein zweites Rohr gleichzeitig vornehmen. Vorteil dieses Operationsverfahrens:  es sind nur sehr kleine Hautschnitte notwendig.

 
 

Schulterverkalkung (Tendinitis calcarea)

Verkalkung des Schleimbeutels oder der Sehne nach einer Verletzung oder Entzündung.

 

Beschwerden

 

Behandlung

  • Zunächst konservativ (Bewegungs- und Dehnungsübungen, Schonung, Schmerzmittel, Kortison-Einspritzungen).
  • Tritt nach Wochen bis Monate keine Besserung ein, muss operiert werden: Entfernung des entzündeten Schleimbeutels und des Kalks.

 
 

Verletzung der Rotatorenmanschette

Eine Sehne der Rotatorenmanschette ist teilweise oder komplett abgerissen. Hier sind es oft die kleineren Verletzungen, die am meisten weh tun!

 

Die sogenannte Rotatorenmanschette besteht im wesentlichen aus vier zusammenhängenden Sehnen und Muskeln. Sie umgeben den Oberarmkopf wie eine Kappe und ziehen zum Schulterblatt. Die Rotatorenmanschette ermöglicht einerseits die umfangreiche Beweglichkeit der Schulter und andererseits stabilisiert sie das Schultergelenk.

 

Beschwerden

  • Arm kann nicht mehr gehoben werden.
  • Bestimmte Drehbewegungen sind nicht mehr möglich.
  • Schmerzen bei Bewegungen und in Ruhe.
  • Schmerzen strahlen in den Oberarm aus.
  • Nachtschmerzen können auftreten.

 

Diagnose

  • Körperliche Untersuchung
  • Röntgenaufnahme
  • Ultraschall
  • Magnetresonanztomographie (MRI)

 

Behandlung

  • Bei noch aktiven Patienten (egal welches Alter) - Operation: Sehne wird wieder fixiert; Nachbehandlung: Für 4-6 Wochen Lagerung des Armes auf einem speziellen Kissen zur Entlastung der Sehne; 8 Wochen keine aktive Bewegungen; Physiotherapie für ein halbes Jahr (Muskelaufbau). Die Schulter muss bewegt werden, sonst wird sie steif. Wichtig: Es ist  nur "passive" Bewegung erlaubt, keine aktive!

  • Bei inaktiven Patienten ("braucht die Schulter nicht mehr"): Linderung der Schmerzen im Vordergrund (Kortisonspritzen, Entfernung von Narbengewebe und entzündetem Gewebe, Physiotherapie).

 
 

Verletzung des Acromio-Clavicular-Gelenks (AC-Gelenk, Schultereck-Gelenk)

Verletzung des Gelenks zwischen Schultereckknochen und dem Schlüsselbein.

 

Das AC-Gelenk wird vom äusseren Ende des Schlüsselbeins (Clavicula) und dem inneren Anteil des Schulterdaches (Acromion) gebildet. Daher wird es Acromio-Clavicular-Gelenk, oder kurz AC-Gelenk genannt.

 

Beschwerden

  • Schmerzen "auf" der Schulter.
  • Schmerzen beim Bewegen und Heben des Arms.
  • Druckschmerz auf der Schulter.
  • Schmerzen strahlen in den Arm aus.
  • Knacken ("Chrose") der Schulter.

Die AC-Gelenksarthrose macht die selben Beschwerden.

 

Diagnose

  • Körperliche Untersuchung, sogenanntes Klaviertasten-Phänomen: der Schultereckknochen lässt sich wie eine Klaviertaste nach unten drücken.
  • Röntgenbild

 

Behandlung

  • Bei Arthrose: Schonung, Salbe, Schmerzmittel, Operation (Entfernung des AC-Gelenks).
  • Bei Verletzung, je nach Schwere: Schonung, Salbe, Pflaster, Schmerzmittel, Operation.

 
 

Kapsel-Labrumverletzung

Dies Verletzung kommt häufig bei Ausrenkungen (Luxationen) der Schulter vor. Betroffen ist die Gelenkslippe (Labrum). Sie ist ein Teil des Schultergelenks und für die Stabilität der Schulter mitverantwortlich.

 

 

Beschwerden

  • Schmerzen bei Bewegungen
  • Gefühl des "Ausrenkens"
  • Gefühl der "Instabilität" des Gelenks

 

Diagnose

  • Magnetresonanztomographie (MRI): damit erkennt man die Verletzung am besten.

 

Behandlung

  • Ruhigstellung der Schulter mit Schlinge oder Gilet für 10 Tage.
  • Physiotherapie: Vorsichtige Bewegungsübungen.
  • Eventuell Operation

 
Mediscope / Dr. med. Marco Niemann, Facharzt FMH für Orthopädische Chirurgie Klinik Lindberg
 
31.01.2006 - gem
 



 
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Zur Anmeldung >>

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Diskussionsforen

Diskussionsforen

 

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer