Leaderboard

Sie sind hier: Gesundheit Lexikon » Knochen 21. November 2018
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 

Krankheiten Symptome Untersuchungen News

 

Knochen

Definition

Über 200 Knochen bilden das menschliche Skelett (viele davon sind paarig), das dem Körper als Stützgerüst Form und Stabilität verleiht, aber auch Beweglichkeit (Gelenke). Die Knochen dienen ausserdem als Befestigungsanker für Muskeln und Sehnen, sie schützen die Organe und enthalten das Knochenmark zur Blutbildung. Ihr hoher Kalziumgehalt dient zudem als Kalziumreservoir. Je nach Form unterscheidet man lange, kurze, platte und unregelmässig geformte Knochen. Zu den langen Knochen (Röhrenknochen) zählen Ober- und Unterarmknochen sowie Ober- und Unterschenkelknochen; kurze (würfelige) Knochen sind Hand- und Fusswurzelknochen; platte Knochen sind Schädelknochen, Brustbein, Schulterblätter, Rippen; unregelmässig geformte Knochen sind Gesichtsknochen, Wirbel und Beckenknochen. Die spezielle Bauweise der Knochen verbindet grosse Festigkeit mit Gewichtseinsparung: Aussen sind sie hart und glatt (Knochenrinde), innen sind sie löchrig wie ein Schwamm. Das macht die Knochen stabil und gleichzeitig leicht. In den grossen Knochen ist in den inneren Hohlräumen das Knochenmark eingelagert. Knochen sind lebende Organe, auch wenn sie von aussen nicht so aussehen. Sie bestehen aus Knochengewebe, Blutgefässen und Nerven und sind von einer Knochenhaut (Periost) überzogen, die den Knochen mit Nährstoffen versorgt. Die Knochenhaut ist sehr schmerzempfindlich. Stösst man sich z.B das Schienbein, dann schmerzt nicht der Knochen selbst sondern die Knochenhaut. Der Knochen wird durch auf- und abbauende Zellen (Osteoblasten, Osteoklasten) ständig umgebaut und erneuert. Dadurch können Knochenbrüche heilen und die Knochen können sich den äusseren Bedingungen anpassen: Durch Bewegung, Sport und Gewichtsbelastung (Übergewicht) werden Knochen kräftiger und dicker; bei Belastungs- und Bewegungsmangel werden sie dünner und schwächer.

Mehr zum Thema

Krankheiten (35 Ergebnisse)
Symptome (5 Ergebnisse)
Fokus-Themen (35 Ergebnisse)
Glossar (34 Ergebnisse)
Andere Quellen (82 Ergebnisse)


Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer