Leaderboard

Sie sind hier: Fokus » Stress » Behandlung 23. November 2017
Fokus
Adipositas, schweres Übergewicht
Alkoholabhängigkeit
Baby / Geburt Schwangerschaft
Blasenentzündung, Zystitis
Blutgerinnung
Brustkrebs
Cholesterin
Chronische myeloische Leukämie (CML)
Eisenmangel
Endometriose
Essstörungen
Fussgesundheit
Gebärmutterhalskrebs/ Genitalwarzen
Haarausfall
Haut trocken
Haut-/Sonnenschutz
Herz / Herz-Kreislauf
Heuschnupfen
Immunsystem stärken
Impfen
Insektenschutz
Körperschmuck
Krankenversicherung
Menstruation
Morbus Crohn
Multiple Sklerose
Nagelgesundheit
Nagelpilz
Nahrungsmittel: Allergie, Unverträglichkeit
Nikotinsucht
Prostatakrebs
Schwindel
Stress
Beschwerden
Behandlung
Aktuell
Diskussionsforum
Todesfall
Verdauung
Verhütung / Verhütungsmethoden
Vogelgrippe
Wechseljahre
Zecken
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 

 

Behandlung - Wie kann man mit Stress umgehen?

So nicht mehr..
Als erstes muss die Stressursache gesucht, angeschaut und analysiert werden. Mit gut überlegten Gesprächen konnten schon viele „verfahrene“ Stresssituationen gelöst werden.

 

Um Stress zu reduzieren und damit die Arbeit und das Leben in den Griff zu bekommen, unterscheidet man heute vier Wege:

             

            • Das Zeitmanagement: die Arbeit in passende Zeitintervalle legen - inklusive Ruhepausen
            • Das Reizmanagement: Störreize versuchen zu reduzieren oder zu kanalisieren
            • Das Erregungsmanagement: versuchen, vegetative Reaktionen auf Stressoren zu vermindern
            • Das Belästigungsmanagement: damit kann man die subjektive Bewertung von Stressoren verändern

             

            Dazu gehören:

            • Körperliche Fitness, Ausdauertraining z.B. Laufen, Joggen, Wandern
            • Ernährungsberatung
            • Entspannungstechniken z.B. Yoga, Meditation, autogenes Training
            • Bewusstes Atmen/ Atemtechniken lernen
            • Arbeits- und Familienplanung, z.B. gemeinsame Ziele ausarbeiten, offene Gespräche führen
            • Ordnung und Überblick bei der Arbeit, Planen, realistische Zielsetzung
            • Hobbys, je nach Stressursache eine ruhigere oder gesellschaftliche Freizeitbeschäftigung
            • Stressmanagement kann auch bei Fachpersonen oder in Seminaren erlernt werden.

             

            Was können Sie tun?

            • Akzeptanz: Akzeptieren Sie , dass ein gewisses Mass an Stress nützlich ist, um bestimmte Leistungen erbringen zu können.
            • Weniger ist oft mehr: Oft ist Stress hausgemacht, durch zu hohe Anforderungen an sich selbst bei der Arbeit, Haushalt oder auch in der Freizeit. Zumindest bei letzterem sollte man sich den Rat "weniger ist oft mehr" zu Herzen nehmen. Dasselbe gilt auch für Kinder.
            • Auszeiten planen: Generell hilft ein Terminplan auch im Haushalt oder in der Freizeit, der mit ausreichenden Ruhepausen kalkuliert ist.
            • Probleme nicht überbewerten: Versuchen Sie nicht in gestresstem Zustand Probleme zu lösen. Nur in entspanntem Zustand kann man klar und konzentriert denken.
            • Körperliche Entspannungstechniken: z.B. Yoga, autogenes Training oder als schnellwirksame Massnahme ein Entspannungsbad oder eine Massage 
            • Wellness zu Hause: Beruhigende Badezusätze mit Melisse, Baldrian, Lavendel oder Heublume wirken nicht nur über die Haut, sondern werden auch über den Wasserdampf eingeatmet. Regelmässige Saunagänge entspannen ebenfalls.
            • Stress in körperliche Aktivität umsetzen: moderat Sport treiben, Spazieren gehen oder eine körperliche Arbeit verrichten, die Spass macht. Aber auch hier: Weniger ist oft mehr!
            • Als unterstützende Massnahme können beruhigende pflanzliche Substanzen helfen, z.B. Johanniskraut,  Baldrian oder Melisse. Fragen Sie aber zuerst den Fachmann.

             

            Mehr zum Thema:

             
            Mediscope
             
            02.04.2012 - dzu
             
             
             



            Facebook Like- and Share-Button
            Rect Bottom
             

            Anmeldung Newsletter

             

            Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

            Symptome:
            die wichtigsten Beschwerden >>

            Untersuchungen:
            die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

            Forum chronischer Stress

            Leser diskutieren zum Thema chronischer Stress, Burnout-Syndrom >>

            Mehr zum Thema
            Wellness
            Komplementärmedizin
            Burnout-Infos mit Test

            Linkempfehlungen
            Stressprävention am Arbeitsplatz
            Seco: Arbeit und Gesundheit
            Mobbing-Info
            Sky right 1
            Sky right 2
            Adserver Footer