Leaderboard

Sie sind hier: Fokus » Zecken 23. Oktober 2017
Fokus
Adipositas, schweres Übergewicht
Alkoholabhängigkeit
Baby / Geburt Schwangerschaft
Blasenentzündung, Zystitis
Blutgerinnung
Brustkrebs
Cholesterin
Chronische myeloische Leukämie (CML)
Eisenmangel
Endometriose
Essstörungen
Fussgesundheit
Gebärmutterhalskrebs/ Genitalwarzen
Haarausfall
Haut trocken
Haut-/Sonnenschutz
Herz / Herz-Kreislauf
Heuschnupfen
Immunsystem stärken
Impfen
Insektenschutz
Körperschmuck
Krankenversicherung
Menstruation
Morbus Crohn
Multiple Sklerose
Nagelgesundheit
Nagelpilz
Nahrungsmittel: Allergie, Unverträglichkeit
Nikotinsucht
Prostatakrebs
Schwindel
Stress
Todesfall
Verdauung
Verhütung / Verhütungsmethoden
Vogelgrippe
Wechseljahre
Zecken
Krankheitsübertragung
Wie entfernen?
Vorbeugung
Aktuell
FAQ
Diskussionsforum
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

FSME- Erkrankungsfälle in Risikogebieten angestiegen

Gegenüber dem Vorjahr ist in Deutschlands FSME-Risikogebieten die Zahl der Frühsommer-Hirnhautentzündungen um 8% gestiegen. Die Impfkommission mahnt zur Impfung.

 
Die FSME wird über Zeckenstiche übertragen. Die Impfrate gegen die Frühsommer-Hirnhautentzündung (FSME) steigt zwar jährlich, so die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut (Deutschland), aber dennoch steigen auch die Erkrankungsfälle.

 

Die FSME wird über Zeckenstiche übertragen. Als FSME-Risikogebiete erklärt das RKI jene Gebiete, in denen es während 5 Jahren pro 100'000 Einwohner zu einer FSME-Erkrankung kam. Diese Gebiete befinden sich praktisch alle in Süddeutschland.

 

Im Jahr 2009 wurden insgesamt 313 FSME-Erkrankungen gemeldet, das bedeutet eine Zunahme von 8% gegenüber dem Vorjahr.

 

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt eine FSME-Impfung für Personen, die sich in Zecken-Risikogebieten aufhalten, so auch Touristen aus der Schweiz. 

 

Mehr Zecken-Hirnhautentzündungen auch in der Schweiz

Bis Mitte der 90er Jahre blieb die Zahl der Zecken-Hirnhautentzündungen unter 100 Fällen. Seither hat die Zahl signifikant zugenommen. Den Höhepunkt erreichte die Verbreitung der Krankheit im Jahr 2006 mit 245 Ansteckungen.
 
Letztes Jahr wurden dem Bundesamt für Gesundheit 123 Zecken-Hirnhautentzündungen gemeldet - alleine 42 aus dem Kanton Zürich. In Risikogebieten tragen rund ein Prozent der Spinnentiere den Erreger in sich.

 

Die häufigste durch Zecken übertragene Krankheit ist jedoch die Lyme Borreliose mit rund 2000 bis 3000 Neuerkrankungen pro Jahr. Die Lyme Borreliose stellt für die Mediziner ein besonderes Problem dar: Mit Labordiagnostik kann sie nur beschränkt nachgewiesen werden.

 

Empfehlung des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) zur Impfung gegen FSME

Das BAG empfiehlt Personen, welche in Gegenden mit Naturherden wohnen oder sich zeitweise dort aufhalten, die aktive Impfung gegen FSME; im Allgemeinen ab dem Alter von 6 Jahren.

 

Die Impfung erübrigt sich für Personen, welche kein Expositionsrisiko haben. Für eine vollständige Impfung sind drei Impfdosen notwendig (zwei Dosen im Abstand von einem Monat und eine dritte nach fünf bis zwölf Monaten). Danach empfiehlt sich eine Auffrischimpfung alle zehn Jahre.

 

Mehr zum Thema

Epidemiologischen Bulletin (2010; 17: 147-155), Mediscope

05.05.2010 - dzu

 
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Achtsamkeit für Ihre Gesundheit

Forum Zecken

Leser diskutieren zum Thema Zeckenbiss, Frühsommerhirnhaut-entzündung, Borreliose

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer