Leaderboard

Sie sind hier: News » Gesundheit allgemein 21. November 2017
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Gesundheit allgemein
Tagungen
Gesundheitswesen
Radioaktivität
Junge Redaktoren
Humor
Publireportagen
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Raucherhusten ist nicht harmlos

Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), auch etwas verharmlost Raucherhusten genannt, ist die vierthäufigste Todesursache in Europa.

 
Am Welt-COPD-Tag vom 15. November 2005 macht die Lungenliga auf die tödlichen Gefahren der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) aufmerksam.


Hauptrisikofaktor für die Entstehung und den Verlauf einer "COPD" ist das inhalierte Zigarettenrauchen. Mit den Jahren entstehen zunächst akute, später chronische Entzündungen der Atemwege (Bronchitis).

 

Diese Entzündungen bewirken, dass es zu Verengungen und Verstopfungen der Luftwege kommt und schlussendlich zur Zerstörung der Lungenbläschen (Emphysem). Der Betroffene leidet unter hartnäckigem Husten und Atemnotzuständen. Die Leistungsfähigkeit wird immer mehr eingeschränkt.


In der Schweiz leiden ca. 350'000 Menschen darunter, was jährlich zu mehr als 600'000 Arztkonsultationen führt, so die Schweizerische Lungenliga. Jeder dritte Raucher leidet unter einer COPD, aber nur die Hälfte ist sich der tödlichen Gefahr bewusst und wird frühzeitig behandelt.

 

Anzeichen erkennen

Der Erfolg einer gezielten Behandlung hängt vom Stadium der Diagnose ab. Je früher mit der Behandlung begonnen werden kann – dies beinhaltet unter anderem einen sofortigen Rauchstopp – desto besser sind die Aussichten auf Heilung. Raucher und ehemalige Raucher, die unter folgenden Beschwerden leiden, sollten sich dringend einer Lungenfunktionsprüfung (Spirometrie) unterziehen.


Häufige Anzeichen sind:

  • zunehmend und häufiges Husten mit Auswurf, auch ohne Erkältung
  • morgendliche Hustenanfälle
  • Kurzatmigkeit unter körperlicher Belastung
  • Pfeifende Atmung

 

Rauchstopp lohnt sich in jedem Fall

Nur ein konsequenter Rauchverzicht kann die fortschreitende Zerstörung der Lunge stoppen. Durch regelmässiges körperliches Training können COPD-Betroffene ihre Leistungsfähigkeit verbessern und somit die Lebensqualität steigern.

 

Die Broschüre "COPD - Chronisch obstruktive Lungenkrankheit. Symptome, Diagnose, Behandlung" kann kostenlos in Deutsch, Französisch und Italienisch über www.lungenliga.ch, per E-Mail bei info@lung.ch oder per Telefon unter 031-378 20 50 bezogen werden.

 

 

Mehr zum Thema


 

pte

11.11.2005 - dzu

 
Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Mehr zum Thema
COPD
Lungenblähung, Lungenemphysem
Rauchstopphilfen

Apothekensuche

Apotheke finden

 

 

 

 

Spezial-Apotheke

 

Ihre Spezial-Apotheke

schnell, diskret, günstig

 

 

Medizinische Onlineberatung
 

Das Team der Onlineberatung für Ihre Fragen zu Gesundheit, Krankheit und Medizin.

mehr >>

Häufige Fragen und Antworten >>

Erste Hilfe Quiz

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer