Sprechzimmer logo

Endometriose - Welche Untersuchungen macht der Arzt?

Weil die Beschwerden der Endometriose sehr diffus und von Frau zu Frau unterschiedlich sind, braucht es oft mehrere Untersuchungsanläufe, um die Diagnose sicher zu stellen. Bis dahin vergehen häufig viele Jahre.

 

Das macht der Arzt:

  • Erhebung einer gründlichen Krankengeschichte unter Einbezug der Symptome.
  • Gynäkologische Untersuchung: Bei der gynäkologischen Untersuchung kann der Arzt grössere Endometrioseherde in der Scheide, im Darm und an den Haltebändern der Gebärmutter ertasten.
  • Ultraschall: Mit der Ultraschalluntersuchung können vorhandene Endometriosezysten im Eierstock ziemlich genau lokalisiert werden. Nicht vorhandene Zysten heisst aber nicht automatisch, dass keine Endometriose besteht.
  • Magnetsresonanztomographie MRI: Damit werden Endometrioseherde an Bändern oder in der Muskultur der Gebärmutter angezeigt.
  • Bauchspiegelung (Laparoskopie) und gleichzeitige Entnahme von Zellen: Die Laparoskopie wird unter Narkose gemacht. Der Arzt macht kleine Hautschnitte an verschiedenen Stellen im Unterbauch und kann mittels Bauchspiegel die Bauchinnenhöhle untersuchen. Gleichzeitig kann er vorhandene Endometrioseherde mittels Laser oder elektrischem Strom entfernen.
  • Mikroskopische Untersuchung der entnommenen Zellen.
Rectangle Bottom
Rectangle Right Top
Morbus Crohn - Colitis ulcerosa
Entzündliche Darmerkrankungen
MySana
Gesundheit selber in die Hand nehmen
Bildung, Wissenstests, Risikoschätzung 
Erfahren Sie mehr zu Eisenmangel und Endometriose
Item 1 - title
Rectangle Right Bottom
Sky Right Top
finish adserving