Leaderboard

Sie sind hier: Gesundheit Lexikon » Dünndarm 26. September 2017
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 

 

Dünndarm

Definition

Der Dünndarm schliesst sich an den Zwölffingerdarm an und besteht aus zwei Abschnitte: Leerdarm (Jejunum) und Krummdarm (Ileum). Mit ihren zahlreichen Windungen erreichen sie eine Länge von insgesamt 6 Metern und nehmen daher den meisten Platz im Bauchraum ein. Im Dünndarm findet die eigentliche Verdauung statt, das heisst, die Aufspaltung und Aufnahme (Resorption) der Nährstoffe aus der Nahrung. Die Innenseite des Dünndarms ist faltig und besitzt unzählige kleine Ausstülpungen, die Darmzotten, wodurch die Resorptionsfläche stark vergrössert wird. Die Nährstoffe gelangen über die Darmschleimhaut ins Blut und werden über die Pfortader zur Leber transportiert.

Mehr zum Thema

Krankheiten (22 Ergebnisse)
Fokus-Themen (8 Ergebnisse)
Glossar (10 Ergebnisse)
Andere Quellen (10 Ergebnisse)


Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer