Leaderboard

Sie sind hier: Gesundheit Lexikon » Nase 26. September 2017
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 

 

Nase

Definition

Die Nase besteht aus Haut, Knochen, Knorpel, Schleimhaut und Sinneszellen, den Riechzellen. Die Nase ist sehr gut durchblutet, dient der Atmung und ist gleichzeitig Riechorgan. Die Nasenschleimhaut erwärmt und befeuchtet die Luft beim Einatmen. Beim Ausatmen wird Feuchtigkeit zurückgewonnen. Meist wird abwechslungsweise (zyklisch) nur durch ein Nasenloch geatmet während sich das andere Nasenloch erholt. Das Nasensekret und der Niessreflex schützen beim Einatmen vor Fremdpartikeln. Die Riechschleimhaut besteht aus über 10 Millionen Riechzellen die eine sehr feine Geruchswahrnehmung ermöglichen. Über die Verbindung der Nase mit dem Rachenraum übt die Nase auch eine wichtige Funktion bei der Stimmbildung aus.

Mehr zum Thema

Krankheiten (29 Ergebnisse)
Symptome (13 Ergebnisse)
Fokus-Themen (20 Ergebnisse)
Glossar (19 Ergebnisse)
Andere Quellen (64 Ergebnisse)


Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer