Leaderboard

Sie sind hier: Gesundheit Lexikon » Herz und Blutkreislauf 15. Dezember 2018
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 

Krankheiten Symptome Untersuchungen News

 

Herz und Blutkreislauf, Blutgefässe, Körperkreislauf, Kreislaufsystems, Lungenkreislauf

Definition

Herz und Blutkreislauf bilden zusammen das Herz-Kreislauf-System, das den gesamten Körper mit Blut und Sauerstoff versorgt. Das Herz ist dabei die zentrale Pumpe und der Blutkreislauf das Transport- und Verteilungssystem. Auch die Lunge ist in diesem System eingebunden, um das Blut mit den lebensnotwendigen Sauerstoff anzureichern. Herz, Blutkreislauf und Lunge bilden daher eine Funktionseinheit. Alle Blutgefässe, die das Blut vom Herz wegleiten, heissen Arterien; alle Blutgefässe, die das Blut zum Herz hinführen, heissen Venen. Genau genommen hat der Körper zwei ineinandergreifende Blutkreisläufe: den grossen Körperkreislauf und den kleineren Lungenkreislauf. Das in der Lunge mit Sauerstoff angereicherte Blut fliesst über die Lungenvenen zum linken Herzvorhof und in die linke Herzkammer. Von dort wird das sauerstoffreiche Blut über die Hauptschlagader (Aorta) in den Körper gepumpt. In umgekehrter Richtung fliesst das verbrauchte (sauerstoffarme und kohlendioxidreiche) Blut über die Körpervenen zum rechten Herzvorhof und in die rechte Herzkammer, von wo es über die Lungenarterien in die Lunge gepumpt wird, um wieder mit frischem Sauerstoff aufgetankt zu werden. Das Herz pumpt dabei das Blut unermüdlich durch beide Blutkreisläufe. Wird bei Anstrengung mehr Sauerstoff benötigt pumpt es schneller, in Ruhe pumpt es langsamer. Im Schnitt dauert es etwa eine Minute, bis das Blut einmal durch den Körper zirkuliert.

Mehr zum Thema - Symptome

Artikel 1-10 / 14
Herzrasen, beschleunigter Herzschlag, Flatterpuls, Herzjagen, Herzklopfen, Pulsbeschleunigung, Tachykardie
Herzrasen ist ein verstärkter, schneller, Herzschlag. Herzrasen kann aufgrund psychischer oder einer körperlichen Störung oder Erkrankung auftreten. Bei Schwindel, Atemnot, oder immer wiederkehrend, muss Herzrasen abgeklärt werden.
Blässe, Fahlheit, Gesichtsblässe, Hautblässe
Auffallende Blässe kann auf eine körperliche Störung, Krankheit, Blutarmut, Eisenmangel, Schockzustand hinweisen. Zusätzliche Symptome wie Schwindel, Herzklopfen, Atemnot, Schwarzwerden vor den Augen sollten abgeklärt werden.
Geschwollene Beine, Beinödeme, Wasser in den Beinen, Wassersucht
Geschwollene Beine oder Wasser in den Beinen, haben zu meist harmlose Ursachen, zum Beispiel durch langes Sitzen oder Stehen. Herzerkrankungen, Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen oder eine Thrombose machen ebenfalls geschwollene Beine, Füsse.
Lymphknotenschwellung, Geschwollene Drüsen, Geschwollene Lymphdrüsen, Lymphadenopathie
Tastbare, oft schmerzhafte Lymphknotenschwellungen lokal oder an verschiedenen Körperstellen. Mögliche Begleitsymptome: Infektionszeichen, Fieber, Nachtschweiss, Gewichtsverlust.
Husten, Hustenreiz, Reizhusten
Husten bedeutet explosionsartiges Ausstossen von Luft als Reinigung der Atemwege, mit oder ohne Auswurf. Entzündungen der Atemwege, Asthma, COPD, Rauchen, Fremdkörper, aber auch Herzkrankheiten können zu Husten führen.
Herzschmerzen, Angina pectoris, Brustenge, Herzenge, Stenokardie
Herzschmerzen zeigen sich als Druck auf der Brust, Engegefühl, Schmerz bis in die Schultern oder Arme, Herzstolpern, Angstgefühle, Atemnot und können psychische oder körperliche Ursachen haben.
Hitzewallungen, Fliegende Hitze (umgangssprachlich), Wallungen
Hitzewallungen sind plötzliche wallende Hitzegefühle mit Schweissausbruch, Beginn meist im Kopf, Brustbereich. Häufig in den Wechseljahren, bei Stress, Angst, starken Gewürzen, Medikamenten, Schilddrüsenerkrankung.
Herzstolpern, Extrasystolen, Herzrhythmusstörung, Herzrhythmusstörungen, Palpitation, Unregelmässiger Herzschlag, Zusätzliche Herzschläge
Herzstolpern bedeutet unregelmässige Herzschläge, Aussetzer oder Zusatzschläge. Meist sind sie ungefährlich. Bei wiederholtem Auftreten oder zusätzlich bei Schwindel, Atemnot abklären lassen.
Nachtschweiss, nächtliche Hyperhidrose, nächtliches Schwitzen, Schwitzen im Schlaf
Übermässiges, nächtliches Schwitzen bis zum Durchnässen führt zu Schlafstörungen. Begleitet mit Fieber und Gewichtsverlust sollte eine medizinische Abklärung erfolgen.
Ohnmacht, Kollaps, Kreislaufkollaps, Ohnmachtsanfall, Plötzliche Bewusstlosigkeit, Synkope
Ohnmacht bedeutet ein akuter, kurzer Kreislaufkollaps durch Durchblutungsstörung des Hirns. Vorzeichen: Schwarzwerden vor den Augen, Schwindel, Übelkeit, Schwitzen. Beine hochlagern!
Seite 1 von 2

Mehr zum Thema

Krankheiten (65 Ergebnisse)
Fokus-Themen (18 Ergebnisse)
Glossar (40 Ergebnisse)
Andere Quellen (71 Ergebnisse)


Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer