Leaderboard

Sie sind hier: Gesundheit Lexikon » Herz und Blutkreislauf 15. Dezember 2018
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 

Krankheiten Symptome Untersuchungen News

 

Herz und Blutkreislauf, Blutgefässe, Körperkreislauf, Kreislaufsystems, Lungenkreislauf

Definition

Herz und Blutkreislauf bilden zusammen das Herz-Kreislauf-System, das den gesamten Körper mit Blut und Sauerstoff versorgt. Das Herz ist dabei die zentrale Pumpe und der Blutkreislauf das Transport- und Verteilungssystem. Auch die Lunge ist in diesem System eingebunden, um das Blut mit den lebensnotwendigen Sauerstoff anzureichern. Herz, Blutkreislauf und Lunge bilden daher eine Funktionseinheit. Alle Blutgefässe, die das Blut vom Herz wegleiten, heissen Arterien; alle Blutgefässe, die das Blut zum Herz hinführen, heissen Venen. Genau genommen hat der Körper zwei ineinandergreifende Blutkreisläufe: den grossen Körperkreislauf und den kleineren Lungenkreislauf. Das in der Lunge mit Sauerstoff angereicherte Blut fliesst über die Lungenvenen zum linken Herzvorhof und in die linke Herzkammer. Von dort wird das sauerstoffreiche Blut über die Hauptschlagader (Aorta) in den Körper gepumpt. In umgekehrter Richtung fliesst das verbrauchte (sauerstoffarme und kohlendioxidreiche) Blut über die Körpervenen zum rechten Herzvorhof und in die rechte Herzkammer, von wo es über die Lungenarterien in die Lunge gepumpt wird, um wieder mit frischem Sauerstoff aufgetankt zu werden. Das Herz pumpt dabei das Blut unermüdlich durch beide Blutkreisläufe. Wird bei Anstrengung mehr Sauerstoff benötigt pumpt es schneller, in Ruhe pumpt es langsamer. Im Schnitt dauert es etwa eine Minute, bis das Blut einmal durch den Körper zirkuliert.

Mehr zum Thema - Andere Quellen

Artikel 1-10 / 71
Gesunder Lebensstil beugt Schlaganfall vor
Durch eine ausgewogene Ernährung, regelmässige körperliche Aktivität und dem weitest gehenden Verzicht auf Genussgifte kann man Gefässschäden und einer zunehmenden Verkalkung der Blutgefässe vorbeugen. So kann das persönliche Schlaganfall-Risiko deutlich verringert werden.
Herzstiftung: Kakao zur Reparatur geschädigter Blutgefässe
Gibt es Nahrungsbestandteile mit einer erwiesenen Heilwirkung? Studien, die das beantworten, sind schwierig durchzuführen. Dem Forscher PD Dr. Andreas Flammer ist es gelungen, neue Aussagen zu drei Nahrungsmitteln zu machen: Dunkle Schokolade, Olivenöl und Cranberrysaft. Dafür zeichnet ihn die Schweizerische Herzstiftung mit dem Forschungspreis 2014 aus.
Herzprävention: Lachen und Bach-Musik schützen das Herz
Am Europäischen Kardiologenkongress in Paris stellten Forscher die Resultate einer Antistress-Studie vor. Diese belegt an 300 Personen, dass das Lachen und das Anhören von Bachmusik die Blutgefässe erweitert und damit deutlich zur Entspannung und zur Herzgesundheit beitragen.
Vor Schlaganfall können Hülsenfrüchte und Soja schützen
In einer Kleinstudie der Universität Hongkong haben Mediziner belegt, dass Isoflavonoide, die unter anderem in Sojabohnen vorkommen, Blutgefässe und damit vor Hirnschlag oder Herzkrankheit schützen können.
Wie gesund sind Kaffeetrinker?
Über 80'000 Krankenschwestern sowie 41'000 männliche Mediziner wurden seit 1986 zu ihrem Kaffeekonsum befragt. Ergebnis: Kaffeekonsum (4-5 Becher täglich) wirkt sich vor allem bei Frauen positiv auf die Gesundheit aus. Die Forscher vermuten einen günstigen Effekt auf die Blutgefässe.
Folsäure-Nahrungsergänzung: Schutz vor Herz-Kreislauferkrankungen?
Folsäure als Nahrungsergänzungsmittel soll das Risiko für eine Herz-Kreislauferkrankung senken wird propagiert. Eine Studie fasst den heutigen Stand der Wissenschaft zusammen.
Lachen fördert die Herzdurchblutung
Szenen zum Lachen im Film oder auf der Bühne verbessern die Durchblutung des Herzens. Negative Gefühle hingegen lassen den Fluss in den Herzkreislaufgefässen stocken.
Rauchen: Gefässschäden bleiben nach Nikotinstopp
Rauchen führt zu Arteriosklerose und erhöht damit das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt. Eine Studie zeigt, dass nach dem Nikotinstopp das Risiko zwar sinkt, die Gefässe aber nie wieder richtig gesund werden.
Abmagerungspille: Gefälschte Arznei im Internethandel
Die Abmagerungspille Alli® ist seit kurzem auch in der Schweiz ohne ärztliche Verordnung erhältlich – aber natürlich nur mit dem richtigen Wirkstoff. Zurzeit werden laut Amerikanischer Food and Drug-Administration (FDA) im Internet Medikamente mit einem gesundheitsschädigenden Wirkstoff angeboten.
Neue Ursache für Bluthochdruck entdeckt
Viele Bluthochdruck-Patienten haben einen Mangel an speziellen Blutfetten und können diesen mit einer speziellen Ernährung ausgleichen. Das haben deutsche Forscher herausgefunden.
Seite 1 von 8

Mehr zum Thema

Krankheiten (65 Ergebnisse)
Symptome (14 Ergebnisse)
Fokus-Themen (18 Ergebnisse)
Glossar (40 Ergebnisse)


Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer