Leaderboard

Sie sind hier: Krankheitsbilder » Sehnenscheidenentzündung, Tendovaginitis 20. Oktober 2017
Fokus
Krankheitsbilder
Symptome
Untersuchungen
Medizinische Onlineberatung
TopPharm Apotheken
Versand-Apotheke
News
Physiotherapie
Gesundheitsmagazin Schweizer Hausapotheke
Patientenzeitschrift Sprechstunde
Ratgeber
Ernährung
Gesunde Zähne
Alternativmedizin, TCM
Männer
Frauen
Kinder-Teenager
Senioren
Sport, Wellness
Pharmazeutika
Nützliches
Links
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

Rect Top

 

 

Sehnenscheidenentzündung, Tendovaginitis

Definition

Sehnenscheidenentzündung: Häufig am Handgelenk durch sich wiederholende Bewegungen

Sehnen verlaufen in Sehnenscheiden. Diese bestehen aus Bindegewebe, sind gefüllt mit Schmierflüssigkeit und umhüllen die Sehnen wie ein Tunnel. Durch dauernde Überlastung entwickeln sich durch Reibung an besonders beanspruchten Sehnenabschnitten kleine Verletzungen. Die Folge davon ist eine lokale Entzündung. Selten entsteht eine Sehnenscheidenentzündung durch eine bakterielle Infektion.

Eine Sehnenscheidenentzündung tritt am häufigsten am Handgelenk auf; theoretisch kann aber jede Sehne davon betroffen sein.

Die Sehnenscheiden-Entzündung ist sehr schmerzhaft, hartnäckig im Verlauf und häufig die Ursache von längerer Arbeitsunfähigkeit. Menschen, die mit den Händen immer wiederkehrende Arbeiten verrichten, tragen ein hohes Erkrankungsrisiko.

Je früher die Sehnenscheidenentzündung behandelt wird d.h. bereits beim Auftreten der ersten Symptome desto schneller kann die Erkrankung geheilt werden.

Ursachen

Die Ursache der Sehnenscheidenentzündung ist die Abnutzung der Innenseite der Sehnenscheide. Dies geschieht durch einseitige Belastung. Bei chronischen Überbelastungen und der dadurch hervorgerufenen kleinen Verletzungen wird die Innenseite der Sehnenscheide rau. Die darauf folgende Reaktion ist eine lokale Entzündung.

Auch eine entzündliche Gelenkerkrankung kann selten mal als Ursache für eine Sehnenscheidenentzündung identifiziert werden. Infektiöse Entzündungen kommen praktisch nur nach Verletzungen vor (Stich-/Schnittverletzungen)

Personen, die ein erhöhtes Risiko tragen:

  • Reinigungspersonal
  • Schreibarbeitende oder exzessive Spieler am Computer
  • Gärtner und Winzer (Scheren-Arbeit)
  • Motorradfahrer
  • Musiker
  • Sportruderer
  • Masseure

Symptome (Beschwerden)

Typisch sind ziehende Schmerzen, die anfangs bloss bei Bewegung auftreten, später aber auch in Ruhe (nachts).

Weitere Beschwerden:

  • Erwärmung
  • Schwellung und Rötung
  • Druckschmerzen
  • Knirschendes Geräusch an der betreffenden Sehne
  • Evtl. tastbare Knoten im Bereich des Handgelenkes
  • Evtl. schnellender Finger (durch anfangs feststeckende Sehne in der Sehnenscheide und peitschenartiges Durchgleiten der Sehne durch die Verengung bei stärkerem Zug)

Diagnose (Untersuchung)

Zur Diagnose einer Sehnenscheidenentzündung werden verschiedene Untersuchungen und Abklärungen durchgeführt. Dazu gehören unter anderem:

  • Krankengeschichte unter Einbezug der Beschwerden; unbedingt sich wiederholende Tätigkeiten erwähnen
  • Das bei Bewegung entstehende Geräusch reicht dem Arzt meistens für eine Diagnosestellung
  • Ev. Röntgenuntersuchung
  • Ev. Blutuntersuchung zum Nachweis einer Entzündung oder einer rheumatischen Erkrankung

Therapie (Behandlung)

Sehnenscheidenentzündung: Behandlung zunächst konservativ, später operativ

Um einer Chronifizierung und einem langen, schmerzhaften Verlauf (mit Arbeitsunfähigkeit) vorzubeugen, sollte bei den ersten Anzeichen einer Sehnenscheidenentzündung behandelt werden.

Allgemeine Massnahmen

  • Zu Beginn Kältekompressen, bis die Entzündung abgeklungen ist; später Wärmebehandlungen
  • Frühzeitige Entlastung des Armes durch Schienen oder Verband

Medikamentös

  • Schmerzmittel
  • Entzündungshemmende Medikamente
  • Antibiotika, falls eine Infektion vorliegt

Physikalische Massnahmen

  • Ev. Elektrotherapie, Stosswellentherapie

Chirurgisch

Spaltung der verengten Sehnenscheiden; führt nicht immer, aber in einigen Fällen zu guten Ergebnissen.

Mögliche Komplikationen

Bei einigen chronischen Verlaufsformen der Sehnenscheidenentzündung kann den Patienten kaum geholfen werden. Auf Grund des nachgewiesenen Zusammenhangs mit einer Tätigkeit wird die Erkrankung zu einer anerkannten Berufskrankheit, was einen Berufswechsel oder das Umstellen z.B. auf ein anderes Instrument oder Werkzeug notwendig macht. Bei einer Chronifizierung können auch psychotherapeutische Massnahmen helfen.

Vorbeugemassnahmen (Präventionsmassnahmen)

Wenn immer gleiche Bewegungen nicht vermieden werden können, sollte man sich seinen Arbeitsplatz möglichst bequem und gut einrichten: Anpassen der Sitz- und der Tischhöhe, Polster vor der Tastatur (dadurch wird der Druck auf das Handgelenk vermieden; Schrägstellen der Tastatur, damit die Hände eine gerade Haltung bewahren können; beim Arbeiten immer wieder kleine Pausen und Lockerungsübungen einlegen.

Facebook Like- and Share-Button
Rect Bottom
 

Anmeldung Newsletter

 

Krankheiten von A-Z, Symptome, Therapien, Diagnosen >> 

Symptome:
die wichtigsten Beschwerden >>

Untersuchungen:
die häufigsten Untersuchungs-methoden>>

Krankheitsbilder Untergruppen
Gelenke, Knochen, Wirbelsäule und Muskeln

Achtsamkeit für Ihre Gesundheit

Blasenentzündung

Blasenentzündung natürlich behandeln

Ohne Antibiotika

 

Mehr zum Thema >>

Apothekensuche

Apotheke finden

 

 

 

 

Spezial-Apotheke

 

Ihre Spezial-Apotheke

schnell, diskret, günstig

 

 

Brustkrebs

Vorsorge, Risiken

Diagnose, Therapie

 

Mehr zum Thema >>

Sky right 1
Sky right 2
Adserver Footer