Sprechzimmer logo
Mundgeruch ist lästig und entsteht häufig nahrungsbedingt, durch Rauchen, Alkohol oder aufgrund schlechter Zahnhygiene
Mundgeruch: hält Mitmenschen fern
Halitosis bedeutet in der medizinischen Fachsprache unangenehmer Mund- beziehungsweise Atemgeruch. Es handelt sich um flüchtige Schwefelverbindungen im Atem, deren Entstehungsgründe verschieden sind.

Arten des Mundgeruchs

  • Morgendlicher Mundgeruch (häufig): Entsteht durch Vergärung von Nahrungsresten während der Nacht
  • Echter Mundgeruch: Kann verschiedene Ursachen haben (siehe unten)

Mögliche Ursachen des echten Mundgeruchs

  • Schlechte Zahn- und Mundhygiene
  • Stress, Fieber
  • Mundschleimhautentzündungen, Mundfäule
  • Zahnfleischentzündungen, Zahnfleischschwund, Zahnfleischbluten
  • Pilz-Infektionen
  • Magen-Darmbeschwerden, z.B beim Helicobacter pylori-Befall des Magens
  • Rauchen
  • Fasten
  • Mundatmung (z.B. durch störende Nasenpolypen)
  • Druckstellen von Zahnprothesen
  • Bestimmte Medikamente
  • Bestimmte Lebensmittel (Knoblauch, Zwiebeln etc.)

Krankheiten, bei denen Mundgeruch als Begleitsymptom auftreten kann

Beschwerden, die auf Mundgeruch hindeuten können, sind unter anderem:

  • Fauliger Geschmack und Geruch im und aus dem Mund
  • Evtl. Zungenbelag

Bei der Mundfäule zeigen sich zusätzlich folgende Beschwerden (Symptome):

Mundgeruch: Messung der flüchtigen Schwefelverbindungen
Mundgeruch: Messung der flüchtigen Schwefelverbindungen

Zur Diagnose von Mundgeruch werden verschiedenen Untersuchungen und Abklärungen durchgeführt. Dazu gehören unter anderem:

  • Krankengeschichte unter Einbezug der Symptome und bestehenden Krankheiten; Mundgeruch ist immer noch ein Tabuthema; man sollte sich aber nicht scheuen, den Arzt zu fragen, ob er etwas feststellen kann.
  • Ausatmungsluft sollte möglichst von verschiedenen Personen beurteilt werden.
  • Messung der flüchtigen Schwefelverbindungen (VSC) mit einem Spezialgerät (Halimeter)
  • Schnelltest mittels Zungenabstrich und Farbvergleich
  • Selbsteinschätzung mittels Fragebogen, Befragung von vertrauten Personen
  • Bildgebende Verfahren zum Ausschluss von Zusatzerkrankungen

Vor der Untersuchung muss der Patient folgende Instruktionen befolgen:

  • Während drei Wochen keine Antibiotika einnehmen
  • Zwei Tage vorher Zwiebeln und Knoblauch meiden
  • Am Untersuchungstag: Keine pfefferminzhaltigen Produkte, Nikotin, Alkohol und Kosmetika (Alkholgehalt!) verwenden
  • Vier Stunden vor der Untersuchung: Nichts essen, trinken, keine Mundhygiene vornehmen.
Mundgeruch: Regelmässige Zahn- und Zungenreinigungen schützen
Mundgeruch: Regelmässige Zahn- und Zungenreinigungen schützen

Zu den bewährten Behandlungsmöglichkeiten bei Mundgeruch gehören:

  • Die Behandlung des Mundgeruchs erfolgt durch die Beseitigung der Ursache
  • Zahn- und Mundhygiene verbessern, Reinigung der Zahnzwischenräume
  • Zahnärztliche Abklärung und ev. Behandlung
  • Regelmässige Zungenreinigung mit Zahnbürste, Zungenschaber, ev. entsprechenden Lösungen; ev. mit Ultraschallgerät beim Zahnarzt
  • Spezialuntersuchung beim Hals-Nasen-Ohrenarzt: Hals-Racheninspektion und allenfalls Behandlung von Entzündungen
Mundgeruch: Tägliche Zungenreinigung beugt vor
Mundgeruch: Tägliche Zungenreinigung beugt vor

Zu den bewährten Vorbeugemassnahmen gehören:

  • Regelmässige zahnärztliche Kontrollen und Dentalhygiene
  • Regelmässige Zahnhygiene, mit Reinigung der Zahnzwischenräume
  • Zunge reinigen
  • Erfrischende zuckerfreie Kaugummis und Pastillen
  • Gurgeln mit Mundwasser, Salzwasser
  • Verzicht auf Nikotin, Alkohol
  • Neuere Studien haben ergeben, dass Naturjoghurt die gestörte Mundflora wiederherstellen kann
 
Rectangle Bottom
Rectangle Right Top
MySana
Gesundheit selber in die Hand nehmen
Bildung, Wissenstests, Risikoschätzung 
Apothekensuche
Item 1 - title
Spezial-Apotheke
Ihre Spezial-Apotheke schnell, diskret, günstig
Rectangle Right Bottom
Sky Right Top
finish adserving